Gründung

Der Hantel- und Fitnessclub Rechnitz wurde 1982 von Mag. Dr. Herbert Gossi, Helmut Novakovits und Rudolf Postmann gegründet. Die offizielle Eröffnungsfeier fand im März 1982 unter dem Ehrenschutz des damaligen Nationalratsabgeordneten und Bürgermeisters von Rechnitz, Alois Gossi, statt.

 

Eroeffnung_1 Eroeffnung_2 Eroeffnung_3
zum Vergrößern ins Foto klicken

 


 Aller Anfang ist schwer

Als erste Trainingsräumlichkeit diente damals die Scheune des Gasthofs Pomper in der Herrengasse, welche ca. 50 m2 Nutzfläche bot. Die Einrichtung konnte durchaus als spartanisch bezeichnet werden. So wurden überwiegend selbst hergestellte Geräte verwendet, auch auf Heizung und eigene Toilette musste in den Anfangsmonaten verzichtet werden. Erst später wurden ein Elektrostrahler und schließlich auch ein Ölofen angeschafft. Trainingstechnisch wurden die Rechnitzer Kraftsportpioniere wesentlich von Athleten eines befreundeten Mischendorfer Fitnessvereins unterstützt. Neben dem alles dominierenden Gewichtstraining bildete sich in jenen Tagen auch eine Damengymnastikgruppe, welche im Hantelclub zum regelmäßigen Training zusammenfand.

Zeitzeugen berichten auch heute noch gerne von harten Trainingseinheiten und „geselligem Beisammensein" im Gasthaus Pomper, oft in der angeführten Chronologie.

 

Trainingsraum_1 Trainingsraum_2 Frauengruppe
zum Vergrößern ins Foto klicken

 


 Erste Wettkämpfe

Der erste vom Hantel- und Fitnessclub Rechnitz veranstaltete Wettkampf waren die „Ersten Südburgenländischen Meisterschaften im Bodybuilding". Diese fanden 1983 in den Räumen des Buschenschanks Kern statt und konnten prompt vom Lokalmatador Herbert Gossi gewonnen werden. In der Jury saß unter anderem die damalige österreichische Meisterin im Frauenbodybuilding, Ilse Herincs. Im gleichen Jahr wurde auch ein Bankdrückwettbewerb der Jugend abgehalten, welchen Ronald Bertl für sich entscheiden konnte. Zweiter wurde Herbert Bosits der in den folgenden Jahren den Bankdrückwettbewerb zwei mal gewinnen konnte.

1985 nahmen Herbert Gossi und Walter Hatwagner an den Neulingsstaatsmeisterschaften in Wien teil. 1987 wurde wiederum ein Wettkampf selbst organisiert, nämlich die Burgenländischen Meisterschaften im Bankdrücken. Ort des Geschehens war der Turnsaal der Hauptschule Rechnitz, beachtliche Erfolge konnten hier vor allem Reinhold Radosits und Walter Hatwagner aufweisen.

Abseits der Wettkämpfe widmete sich Herbert Gossi in diesen Jahren auch der Trainingslehre, welche er rein formal 1993 mit der Trainerprüfung und der „Bodybuilding Trainer B-Lizenz" abschloss.

 

BgldNeulingsmeisterschaft Jugendbankdruecken Maennergruppe
zum Vergrößern ins Foto klicken

 


 Der Umzug

 1997 übersiedelte der Verein auf Initiative eines jungen Vorstandsteams unter dem damaligen Obmann Herbert Bosits in das ehemalige Geschäftslokal der Familie Mandl in die Günserstraße. Diese Adresse sollte auch bis zum heutigen Tage die gleiche bleiben, nicht zuletzt aufgrund der guten Beziehungen zur Familie Mandl.

 2002 wurde mit einem großen Fest unter dem Titel „Die Fete" das 20jährige Bestehen des Hantel- und Fitnessclubs gefeiert. Dazu wurden sämtliche Gründungsmitglieder sowie Gemeindeoffizielle und die Rechnitzer Bevölkerung ins „Alte Bad" eingeladen. Aufgrund des Erfolgs der Veranstaltung wurde im Jahr 2007 das 25jährige Jubiläum auf gleiche Weise zelebriert.

 

 Fazit

Während die Anzahl der Teilnahmen an offiziellen Wettkämpfen seit den späten 80er-, frühen 90er Jahren stark gesunken ist, erfreut sich der alljährliche vereinsinterne Bankdrückwettbewerb mit anschließender Weihnachtsfeier größter Beliebtheit. Den Clubraum selbst kann man hinsichtlich Komfort und Geräteausstattung nicht mehr mit der Pionierzeit vergleichen (Achtung: Positiv!!! Wink), die Einstellung und der Umgang der Mitglieder untereinander sind aber die gleichen geblieben.

 

Aktuelle Fotos vom Club